Zusatzqualifikationen im Fachbereich Englisch

Berufliche Schulen können auf freiwilliger Basis eine Prüfung anbieten, in der sich Schülerinnen und Schüler ihre Fremdsprachenkenntnisse zertifizieren lassen können.

Die Prüfungen werden in jeweils eine der vier Stufen I, II, III, IV durchgeführt. Diese Stufen orientieren sich an den Gemeinsamen Referenzniveaus A2, B1, B2 und C1, die im „Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen: „lernen, lehren, beurteilen“ beschrieben werden.

Das BSZ Oschatz hat eine lange Tradition in der Zertifizierung in der Sprache Englisch.
Diese Zertifizierung wird im kaufmännisch-verwaltenden Bereich, d. h. für die Ausbildungsberufe

  • Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel,
  • Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel,
  • Kaufmann/Kauffrau im E-Commerce

angeboten. Die Auszubildenden können hier ihre berufsbezogenen Englischkenntnisse in einer europaweit anerkannten Form bescheinigen lassen.


Wir bieten seit dem Schuljahr 2012/13 die Stufen II, III und IV an.

Die Zertifizierung besteht aus einer schriftlichen (100 Punkte) und einer mündlichen (30 Punkte) Prüfung. Beide Prüfungen müssen mit mindestens 50% der erreichbaren Punkte bestanden werden, dann wird das Zertifikat zuerkannt. Ein Ausgleich der Punkte ist nicht möglich. Die schriftliche Prüfung findet an einem zentral vorgegebenen Termin statt und wird vom Ministerium erarbeitet. Die mündliche Prüfung wird von den jeweiligen Fachlehrern erstellt und findet vor der schriftlichen Prüfung statt. Der Termin wird an der Schule festgelegt.

In allen Niveaustufen ist der Ablauf der Prüfung gleich, nur die Anforderungen sind entsprechend unterschiedlich hoch.
Die schriftliche Prüfung besteht dabei aus folgenden Bestandteilen:

  1. Rezeption: besteht aus dem Hörverständnis und dem Textverständnis mit vorgegebenen Aufgabenstellungen, sind in Deutsch zu beantworten
  2. Mediation: Stufe II: der Inhalt eines englischen Texts wird in Deutsch wiedergegeben Stufe III und IV: der Text ist in Deutsch und muss in die Fremdsprache übertragen werden
  3. Produktion: hier wird ein Text in der Fremdsprache erstellt, dies können u. a. Geschäftsbriefe, E-Mails, Einladungen, Werbung, Internetseite oder Reden sein, je nach Schwierigkeitsgrad der Niveaustufen


Die Mündliche Prüfung wird jeweils als Gruppenprüfung, bestehend aus zwei Teilnehmern, abgenommen. Es wird ein kurzes Gespräch über Betrieb, Ausbildung und beruflichen Werdegang der Prüfungsteilnehmer geführt.
Im Anschluss daran erfolgt ein Rollenspiel, was Interaktion genannt wird und in zwei Teilen stattfindet:

  1. Teil: vorbereitetes Rollenspiel: in der Vorbereitungszeit wird die Aufgabe bearbeitet
  2. Teil: im Prüfungsraum werden im Anschluss an das erste Gespräch ein oder mehrere unvorbereitete Rollenspiele durchgeführt

Gegenstand des Rollenspiels können Telefongespräche sein:

  • Hotel- und Flugbuchungen,
  • Terminabsprachen,
  • Einladungen,
  • Anfragen,
  • Angebote,
  • Bestellungen o. ä.

und

  • Empfang von Geschäftspartnern oder Kunden und deren Betreuung,
  • sowie Diskussionen über Marketing,
  • Werbung,
  • Messestandorganisation,
  • Büroeinrichtung,
  • Produktionserweiterung,
  • Investitionen oder Bewerbungsgespräche

sein.

Je nach Niveaustufe haben die zu absolvierenden schriftlichen bzw. mündlichen Prüfungen unterschiedliche zeitliche Vorgaben.

Die Themen der Zertifikatsprüfungen sind berufsbezogen. Die Zertifizierung unterstützt und erweitert somit die Berufsausbildung und bescheinigt detailliert die Kenntnisse in der englischen Sprache. Sie gibt ergänzend zur Zeugnisnote wichtige Auskünfte über den Grad der Beherrschung dieser Sprache, was für zukünftige Arbeitgeber im In- und Ausland bedeutend sein kann.


Das Zertifikat wird vom Staatsministerium für Kultus des Freistaates Sachsen ausgegeben.

Weitere Details zur Zertifizierung können Sie auf www.sachsen-macht-schule.de nachlesen.